Hochzeitsplanung [Der große Ratgeber] – Teil 6: Zeitungsannoncen

331059_web_R_by_berwis_pixelio.de_copyright

Zeitungsannoncen 

Am schönsten ist es, wenn die ganze Welt weiß, dass Sie und Ihr Schatz schon bald heiraten werden. Ob Sie nun für die kurze Zeit ein wenig berühmter werden möchten oder ob Sie und Ihr Lebenspartner einfach nur die schöne Zeit des Anfangs Ihrer Ehe auf Papier festhalten wollen, eine Zeitungsannonce sorgt für beides. Des Weiteren ist es eine wunderbare Art und Weise, derartige Sachen später mal den eigenen Kindern zeigen zu können.

Frisch verlobte Paare lassen häufig eine offizielle Ankündigung der bevorstehenden Hochzeit von der lokalen Zeitung entwerfen und drucken. Wenn Sie das ebenfalls vorhaben, spricht eigentlich nichts dagegen. Kontaktieren Sie Ihre Zeitung und lassen Sie sich genau diktieren, welche Dinge Sie für den Artikel benötigen (Fotos, Daten der Hochzeitsfeiern, Sonstiges usw.). Anschließend, wenn alles geregelt wurde, kriegen Sie in kürzester Zeit Bescheid, wann es soweit ist und Ihre Verlobung offiziell in der Zeitung öffentlich gemacht wird. Verschlafen Sie den Tag nicht und kaufen Sie sich an diesem Tag einige Zeitungen oder machen Sie Kopien Ihrer Annonce.

Eine vernünftige Zeitungsannonce sollte unbedingt beinhalten:

-Den vollen Namen der Braut

-Den vollen Namen des Bräutigams

-Den vollen Namen der Mutter der Braut

-Den vollen Namen der Mutter des Bräutigams

-Den vollen Namen des Vaters der Braut

-Den vollen Namen des Vaters des Bräutigams

-Die Heimatstadt und das Bundesland der Eltern der Braut

-Die Heimatstadt und das Bundesland der Eltern des Bräutigams

-Den Ort und die Anschrift der Heirat

-Den Monat oder das genaue Datum der eigentlichen Hochzeitsfeier

Es wird nicht empfohlen, die eigene Wohnadresse ebenfalls mit anzugeben, denn in der Zeit der Freuden und Geschenke, die man nach Hause geschickt bekommt, könnten weniger freundliche Menschen nur darauf warten bei Ihnen einzubrechen wenn Sie weg sind, um Ihnen alles weg zu nehmen. Seien Sie in dieser Zeit also besonders vorsichtig, dann sollte nichts schlimmes passieren.

Die Verlobungsfeiern beginnen häufig schon kurz nach der offiziellen Bekanntmachung, was absolut in Ordnung ist. Geschenke werden dabei nicht immer berücksichtigt, wenn jemand trotzdem so nett ist und eines mitbringt, dann sollten Sie der Person herzlichst Danken und eine Dankeskarte nach Hause schicken. Es ist eine einfache Geste, die jedoch schnell zu vergessen ist, wenn Ihnen gerade andere Dinge, wie die Hochzeitsvorbereitungen und der Budget Plan im Kopf umher schwirren. Des Weiteren haben Sie sicher noch keine Dankeskarten vorgedruckt, was Sie übrigens unbedingt machen sollten.

Sind Sie beide ohne einen einzigen Haken durch die Budget Besprechungen, den Zeitplan und die Ringwahl gekommen? Das ist gut für Sie. Falls nicht, sollten Sie tief durchatmen und nicht die Flinte ins Korn werfen, denn die Probleme die auftauchen sind meistens normal und ebenso einfach zu lösen. Lassen Sie sich durch kleinere Unstimmigkeiten nicht verunsichern und schreiten Sie zum nächsten Punkt! Schließlich gibt es noch eine Menge zu tun.

Fortsetzung folgt