Hochzeitsplanung [Der große Ratgeber] – Teil 4: Die richtige Wahl der Eheringe

476566_web_R_B_by_JMG_pixelio.de_copyright

Die richtige Wahl der Eheringe

In den letzten Dekaden der Menschheit war es üblich, dass der Mann den Antrag macht und dabei unbedingt aufs Knie fällt, einen Ring in der Hand und am besten gleichzeitig eine Rose im Mund hält, während eine Sternschnuppe vorüber fliegt. Zugegeben: Ein wenig dramatisiert dargestellt und aufgeputscht, jedoch stellt man die Romantik nicht in Frage, denn sie hat keine Grenzen und dies ist ohnehin eine komplizierte Welt für sich.

Heutzutage entscheidet man sich einfach nur noch dafür, Ehemann und Ehefrau zu werden, wobei in vielen Ehen auch die Frau die Initiative ergreift und den Antrag macht. Die Wahl der richtigen Eheringe wird in der heutigen Generation, vorwiegend immer öfter als ein beidseitiges Vergnügen verplant. Bei der Wahl des richtigen Geschäftes, bzw. Juweliers, sollte man jedoch einige Dinge beachten:

Finden Sie den Spezialisten, dem Sie vertrauen

Schauen Sie sich am besten genauer um und halten Sie Ausschau nach einem möglichst großen Namen, welcher in vielen Geschäften überall im Land für Qualität bekannt ist, wie z.B. MARRYING. Dies garantiert Ihnen die Professionalität des Personals und die hohe Qualität der Ringe, als auch die guten Preise und die notwendige Beratung.

Selektieren Sie einen Stil heraus

In speziellen Hochzeitsschmuckgeschäften werden eine Reihe von verschiedenen Variationen von Eheringen angeboten, welche auf jeden einzelnen Typen zugeschnitten sind. Selektieren Sie einen Ehering, welcher Ihren persönlichen Geschmack trifft und nicht den, der laut Dritter zu Ihnen passt. Lassen Sie sich nichts aufschwatzen.

Setzen Sie sich ein Preislimit

Machen Sie sich darüber Gedanken was Sie und Ihr Schatz aufbringen können und zwar bevor Sie zum Juwelier gehen. Der Preis darf nicht zu hoch sein, denn Sie müssen noch eine Menge Geld in das Hochzeitsfest stecken. Ein guter Richtwert wären 2 Monatsgehälter beider Ehepartner.

Eignen Sie sich Wissen über Diamanten an

Es gibt insgesamt vier Kategorien, welche die Qualität und letztendlich auch den Preis des Diamanten bestimmen: Die Klarheit, Farbe, Karatanzahl und den Schliff. Die vier verschiedenen Eigenschaften, die mit dem jeweiligen Diamanten kommen, sollten Sie schon kennen, bevor Sie noch über den Tisch gezogen werden und einen Diamanten unter Wert einkaufen:

Farbe: Je farbloser der Diamant, desto mehr haben Sie in der Hand. Kurz gesagt, sollte der Diamant am besten so farblos wie Kristallglas sein.

Klarheit: Dieser Begriff vereint die einzelnen kleinen innerlich- und äußerlich liegenden und sichtbaren Schwächen und Makel, wenn man ein Mikroskop mit 10facher Vergrößerung verwendet.

Schliff: Der Diamant sollte gut bearbeitet aussehen und facettenreich im Licht glänzen. Dies ist sehr wichtig, denn der Stein sollte klar sein und scheinen.

Karat: Dieser Begriff bezieht sich auch auf die Größe des Steines. Außerdem sind auch die Farbe, der Schliff und die Klarheit ausschlaggebend. Man sollte jedoch unbedingt auch wissen, dass ein winziger Diamant mit farbloser Farbe, bestem Schliff und einer Top Klarheit definitiv teurer ausfallen wird, als ein unbearbeiteter etwas größerer Stein.

Behalten Sie gut im Hinterkopf wo Sie die Ringe gekauft haben, wie hoch der Wert ist, die 4 Faktoren die weiter oben beschrieben wurden usw. Diese Dinge sind wichtig für Sie, da Sie die Ringe eventuell später versichern lassen wollen oder irgendetwas mit den Ringen nicht stimmt und sie dies aber erst später zu Hause herausfinden.

Fortsetzung folgt