Anna Loos und Jan-Josef Liefers – Das Interview

Anna Loos und Jan-Josef Liefers bei Marrying

DAS INTERVIEW

1. Warum haben Sie Trauringe aus Platin gewählt?

JJ: Weil Sie uns sofort am Besten gefielen und einfach zu uns passten.

Anna: In meinem Ring ist ein wunderschöner Brillant und die Kombination von weißem Platin und weißem Brillanten gefiel mir besonders gut.

2. Warum nicht Gold- oder Weißgold?

JJ: Ich mag das deutlich spürbarere Gewicht und die Farbe, die anders und viel echter wirkt als Weißgold. Außerdem ist Platin das Beste, was man sich anziehen kann.

Anna: Ich wollte unbedingt einen weißen Ring haben, den ich auch gerne abziehe, in meiner Handfläche betrachte und mit dem ich „spielen“ kann.

3. Was verbinden Sie mit dem Edelmetall Platin?

JJ: Widerstandsfähigkeit, Langlebigkeit, Vollkommenheit…

Anna: Ja, klar, wie wir…! (lacht)

4. Neben den rationalen Argumenten, die für Platin sprechen (rein – selten – für immer) – wie ist Ihre emotionale Verbundenheit zu dem Edelmetall?

JJ: Ich stehe einfach auf dieses unaufdringliche, aber schön spürbare Understatement. Selbst zu wissen, welche Kostbarkeit man da auf seinem Finger trägt ist mehr wert als wilde Blenderei.

Anna: Platin hat einen ungewöhnlich warmen Atem, den nicht viele Edelmetalle haben. Ich hab den Ring probiert und er war vom ersten Moment an kein Fremdkörper an meinem Finger.

5. Welche Rolle spielte für Sie das Design der Platin – Trauringe?

JJ: Mir leuchtete ein, dass ich diesen Ring wohl den Rest meines Lebens tragen werde und ich daher wollte, dass ich ihn auch noch in 20 Jahren mag. Daher ist die perfekte Proportion von Handgröße, meiner Persönlichkeit und Fingerlänge zur Ringbreite sehr wichtig gewesen und jetzt, neun Jahre danach mag ich ihn noch wie am ersten Tag.

Anna: Mein Ring sieht auf dem ersten Blick wie der von Jan-Josef aus. Aber er ist doch anders, genau wie wir, wir sind eine Einheit aber eben doch individuell. Die Form ist etwas dicker, gewölbter. Das passte einfach besser zu meiner Hand. Außerdem leuchtet dieser wunderschöne Brillant in ihm.

6. Als Sie sich entschieden haben, zu heiraten – wie sind Sie an das Thema Trauringkauf herangegangen? Was empfehlen Sie Paaren, die heiraten möchten?

Anna: Ich wusste gar nicht, wie viele verschiedene Möglichkeiten es gibt, wie viele Anbieter und Qualitätsunterschiede. Zuerst war ich total verwirrt, denn im Internet oder in den Hochzeitszeitschriften gab es neben vielen Tipps und Ideen auch viele Angebote, die mir völlig unseriös erschienen. Wirklich gute und schöne Ringe muss man einfach am Finger spüren. Da helfen auch keine unechten Muster, denn die haben mit dem echten Tragegefühl gar nichts zu tun. Ich mache ja auch keine Probefahrt mit einem Auto aus Pappe. Also bloß nicht auf Anbieter reinfallen, die angeblich so viel günstiger sind, als alle anderen. Man bereut es meistens, wenn es zu spät ist.

JJ: Anna hat sich schlussendlich bei MARRYING informiert und mir dann Modelle gezeigt, die Ihr gefielen. Zum Glück ist ihr Geschmack in diesem Fall fast so wie meiner, daher wusste ich, dass wir dort schnell fündig werden.

7. Was ist so besonders an „MARRYING“?

Anna: Was mir dort so gefällt ist die gute Atmosphäre, die große Auswahl, die Kompetenz und besonders die MARRYING – Kollektion, die tatsächlich im Shop vorhanden ist und nicht bloß auf Bildschirmen zu sehen ist oder als Silbermuster vorgelegt wird. Die Auswahl ist quantitativ genau richtig – für jeden ist das Richtige da. Was nutzen mir als Kunde Millionen verschiedener eher mehr als weniger schlechte Möglichkeiten, wenn ich doch nur ein Paar brauche?!

JJ: …und 98% Schrott vorgelegt wird, der wirklich niemandem gefällt und den auch wirklich niemand mehr sehen will. Zugegebenermaßen ist es doch so, dass man auf sein Image, sein Äußeres achtet, ein gutes Outfit unterstreicht ja die Persönlichkeit. Aber dieses Accessoire, der Trauring, kann ein ganzes Erscheinungsbild zerstören – und das für immer. Daher war auch ich froh, bei MARRYING perfekt beraten worden zu sein. Und jetzt, 3 Jahre danach glaube ich, dass auch beurteilen zu können, denn mein Ring gefällt mir noch immer und passt perfekt zu mir.

8. Immer mehr Paare entscheiden sich für Trauringe aus Platin. Warum, glauben Sie, ist das so?

Anna: Naja, ich glaube, dass trotz „Geiz ist geil“ den Leuten bewusst ist, dass es Dinge gibt, die etwas ganz Besonderes sind und die man sich nur einmal im Leben kauft. Es wundert mich nicht, dass Platin als hochwertigstes und für mich schönstes Metall immer beliebter wird, es ist das Edelmetall unserer Generation

JJ: …“Platin“ klingt auch schöner als „Weißgold“! (lacht!)

9. Legen Sie Ihren Platin-Trauring jemals ab?

JJ: Ja, beim Golfen binde ich ihn mit einer Lederschnur um den Hals. Ich habe Ihn schon mal fast verloren, deshalb die Schnur.

Anna: Eigentlich nur beim schwimmen und beim drehen. Ansonsten verträgt er auch einiges. Je länger er jetzt von mir getragen wurde, desto „verheirateter“ und persönlicher sieht er aus – wunderbar!