An welcher Hand trägt man den Ehering?

Ehering an welcher Hand?

 

Es ist einer der absoluten Höhepunkte bei jeder Hochzeitszeremonie: Das gegenseitige Anstecken der Eheringe. Für viele ist das der eigentliche Moment der Eheschließung. Ab jetzt ist auch nach außen klar: Wir gehören zusammen! Aber wie trägt man Ehering und Verlobungsring richtig? An welcher Hand trägt man den Ehering in Deutschland? Und was macht man nach der Hochzeit mit dem Verlobungsring?

 

Ehering links oder rechts?

Eine Vorschrift darüber, ob und an welcher Hand man den Trauring trägt, gibt es nicht. In Deutschland, Österreich, Holland, Norwegen, Polen, Bulgarien, Litauen, Russland und der Ukraine wird der Ehering aber traditionell rechts getragen. Der funkelnde Verlobungsring darf also an seinem Platz am linken Ringfinger bleiben. Aber: andere Länder, andere Sitten! In England und Amerika zum Beispiel trägt man den Ehering an der linken Hand. Hier schlägt unser Herz. Hier hat der Ring eine direkte Verbindung zum Herzen und das ist ein sehr starkes Symbol!
Übrigens ist niemand verpflichtet, überhaupt einen Ehering zu tragen. Wer will, darf völlig auf ihn verzichten. Die weitaus meisten Paare legen aber Wert auf dieses deutlich sichtbare Zeichen der Liebe und Verbundenheit.

 

Ein Symbol mit langer Tradition

Eheringe zu tragen hat eine jahrhundertelange Tradition. Schon die Ägypter und die Römer sollen, wenn sie es sich leisten konnten, Ringe als Zeichen der Liebe und Verbundenheit an der linken Hand getragen haben. Eine romantische Theorie dazu besagt, dass sie die linke Hand wählten, weil hier die Liebesader, die so genannte Vena amoris, eine direkte Verbindung zum Herzen schafft. Einen Nachweis dazu gibt es leider nicht.
Auch die Christen übernahmen den romantischen Brauch und machten etwa im 13. Jahrhundert das gegenseitige Anstecken von Eheringen an den linken Ringfinger zum festen Bestandteil der kirchlichen Trauung. Wann und warum sich das geändert hat, ist heute nicht mehr mit Sicherheit nachzuvollziehen. Trotzdem gibt es natürlich einige Ideen und Theorien dazu.

Memoirering als Trauringpaar in Roségold

 

Zeichen des Protests

Eine Theorie besagt, dass das man seit dem 16. Jahrhundert den Ehering an der rechten Hand trägt. Vorreiter dafür soll Martin Luther gewesen sein. Seine Reformation brachte nicht nur einen neuen Glauben, sondern angeblich auch neue Traditionen. So sollen die Anhänger Martin Luthers als sichtbares Zeichen des Protests ihre Eheringe nicht mehr auf der linken, sondern auf der rechten Seite getragen haben. Dazu berief man sich auf ein Bibelzitat, das besagt, dass die rechte Seite das Gute, das Recht repräsentiere. Aber wie gesagt: Echte Nachweise gibt es auch dazu nicht.

 

Und was ist mit dem Verlobungsring?

Im Gegensatz zum Ehering wird der Verlobungsring fast immer an der linken Hand getragen. So kann er auch während und nach der Hochzeit an seinem Platz nahe dem Herzen bleiben.

Wer mag, darf natürlich auch seinen Ehering an der linken Hand tragen. Dazu gibt es wie gesagt keine Vorschriften. Dafür spricht zum Beispiel, dass der Ring bei Rechtshändern im Alltag nicht so stark belastet wird, wenn er links getragen wird. So bleibt er länger strahlend schön und bekommt keine Kratzer. Die Entscheidung liegt heute bei jedem selbst. So muss ein Ehering auch nicht zwangsläufig täglich getragen werden. Einige Paare tragen ihre Ringe zum Beispiel an einer Kette um den Hals oder stecken sie nur bei besonderen Gelegenheiten wie ein wertvolles Schmuckstück an. Allen gemeinsam ist aber der wunderschöne Moment, in dem Sie sich gegenseitig die Ringe als Symbol von Liebe und Treue anstecken. Ob links oder rechts spielt da doch keine Rolle!

Solitaire von MARRYING in Weißgold