Der Brautschleier

Der Brautschleier

Wer möchte schon ohne Brautschleier heiraten? Er gehört zur Braut, wie ein schönes weißes Kleid.

Doch das war nicht schon immer so, denn früher heiratete man in seinem Sonntagsgewandt, das meistens schwarz war. Der Schleier war das einzige Detail, das eine Braut trug, um ihre Jungfräulichkeit zu symbolisieren.

Erst später kamen weiße Brautkleider in Mode und der Schleier wurde zum hübschen Accessoire der Braut.

Doch ein Brauch bleibt bis heute: Um Mitternacht findet der Schleiertanz statt, bei dem die Braut mit allen weiblichen Gästen tanzt. Dabei versuchen alle Frauen ein Stück von dem Schleier abzureißen, denn diejenige mit dem größten Stück hat als nächste das Glück zu heiraten.

Manchmal ist der Schleier aber auch einfach zu schön zum Zerreißen 🙂